Umsetzung der Initiative «Green Central Asia» in Tadschikistan

11.06.2020 19:11

Botschafter Sohibnazar Gayratscho und Vertreter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) Dr. Fred Hattermann und sein Team haben sich am 11. Juni 2020 zu einem Meinungsaustausch über den Stand der praktischen Umsetzung der Initiative „Green Central Asia“ und seine Perspektiven in der Zeit nach dem Coronavirus getroffen. „Green Central Asia“, eine deutsche Initiative wurde noch im Januar 2020 im Beisein der Außenminister aller zentralasiatischen Länder, Deutschlands und Vertretern der EU während einer Auftaktveranstaltung in Berlin vorgestellt.

Heutzutage arbeiten deutsche Experten mit ihren tadschikischen Kollegen zu Vorbeugung der Auswirkungen der globalen Erwärmung, der Forschung von Gletschern und ihren Einfluss auf verschiedene Lebensbereiche eng zusammen.

Der Botschafter Tadschikistans betonte, dass das neu gegründete Zentrum für Gletscherforschung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Tadschikistans bei der Umsetzung dieser Initiative ein verlässlicher Partner sein könnte. Auch die Initiative der Nationaluniversität Tadschikistan zur Gründung eines  wissenschaftlichen Forschungslagers an den Füssen der Gletscher  Tadschikistans könnte für die effiziente Umsetzung der Meilensteine dieser Initiative beitragen. Mitarbeiter des Potsdamer Institut arbeiten derzeit mit ihren tadschikischen Kollegen an Projekten an den Flüssen Kofarnihon und Zarafschon zusammen.

Aks-2.jpg

Aks-1.jpg

 

Galerie

Kalender