Informationen über zusätzliche Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von Coronavirus (COVID-19) in der Republik Tadschikistan

18.04.2020 14:59

Die Republik Tadschikistan hat seit den ersten Tagen Ausbreitung des Corona-Virus alle notwendigen Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19 im Land eingeleitet. Es wurde ein Stab auf der Ebene der Regierung organisiert, der sich konsequent mit allen Fragen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Pandemie und der Versorgung der Bevölkerung des Landes mit Nahrungsmitteln und Medikamenten befasst.

Der Begründers des Friedens und der nationalen Einheit - Leader der Nation, Präsidenten der Republik Tadschikistan, S.E. Herrn Emomali Rahmon hat über die Bekämpfung der Pandemie eine Rede auf der ersten Sitzung der Majlisi Milli Majlisi Oli (Parlaments) der Republik Tadschikistan der sechsten Einberufung am 17.04.2020 gehalten.

Das Staatsoberhaupt hat insbesondere die von der Regierung ergriffenen Maßnahmen zur Verhinderung und Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus sowie andere zusätzliche Maßnahmen zur Stimulierung der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes zur Überwindung der Folgen der Pandemie hervorgehoben.

Früher hat Leader der Nation S.E. Herr Emomali Rahmon unter anderem Vertreter der Regierung und des Exekutivapparat der Präsidenten angewiesen, zusammen mit den Leitern der lokalen Behörden die Aufklärungsarbeiten durchzuführen und bei der Umsetzung der Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID 19 mitzuwirken.

Ebenfalls durch die Verordnung des Vorsitzenden der Stadt Duschanbe wurde zum Schutz der Bevölkerung wurden alle öffentlichen Veranstaltungen anlässlich des Tages der Hauptstadt in Duschanbe abgesagt.

Gleichzeitig am 17. April 2020 hat der Rat von Geistlichen des islamischen Zentrums der Republik Tadschikistan unter Berücksichtigung der derzeitigen Entwicklung um Corona-Virus einige Einschränkungen beschlossen. Gemäß diesem Beschluss werden alle kollektiven Gebete wie tägliche fünfmalige Gebete, Freitagsgebete und abendliche Fastengebete in Moscheen im ganzen Land bis auf weiteres ausgesetzt. Auch im Monat Ramadan ist es verboten, alle Arten von Versammlungen wie Taraweeh, Iftar sowie festliche Feiern und sonstige Veranstaltungen zu organisieren. Aufgrund der Schließung der Heiligen Moscheen Kaaba, Masjid al-Haram sowie anderer heiligen Stätten hat der Rat der Geistlichen die Pilger aufgerufen, ihre zu diesem Zweck angesammelten Gelder für soziale Zwecke auszugeben.

Der Rat von Geistlichen rät auch, während des Fastens und anderer Zeremonien die Empfehlungen der Ärzte und des Gesundheits- und Sozialministeriums Tadschikistans sowie der WHO strikt einzuhalten.

Galerie

Kalender