Transportwesen in Tadschikistan

01.03.2013 06:10

In der Periode seiner Unabhängigkeit setzt die Republik Tadschikistan den Ausbau seiner wirtschaftlichen Infrastruktur fort, darunter des Transportsektors, der neben der Verbesserung des Lebensstandards und der Verringerung der Armut für die wirtschaftliche Entwicklung von entscheidender Bedeutung ist. Die Entwicklung des Transportsektors wird des Binnen- und Außenhandels fördern, welche eine der Hauptaufgaben bei der Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen, des Unternehmertums und des internationalen Transits darstellt.

Die Regierung der Republik Tadschikistan wiederum hat sich seit den ersten Jahren ihrer Unabhängigkeit vor allem auf den Austritt aus Kommunikationssackgasse und den Aufbau von Transitkanälen durch unser Land konzentriert. Die Strategie der Regierung der Republik Tadschikistan zur Überwindung der Kommunikationssackgasse wurde 2010 in der Jahresansprache des Präsidenten der Republik Tadschikistan an Majlisi Oli - das Parlament der Republik Tadschikistan - bekannt gegeben.

Die Strategie umfasst zwei Hauptpunkte:

Erstens - Aufbau eines integrierten Verkehrsnetzes im Land und dessen Verbindung mit den internationalen Verkehrskorridoren.

Zweitens - Beitritt und Ratifizierung der Republik Tadschikistan zu internationalen Übereinkommen und Abkommen im Verkehrsbereich.

Die Strategie der Regierung der Republik Tadschikistan zur Überwindung der Kommunikationssackgasse umfasst den Bau und die Instandsetzung großer Teile von Straßen, z.B. der Autobahn Kulob-Khorog-Kulma-Karokurum (Shohon-Zigar und Shkev-Zigar), Duschanbe-Kurgan-Tube-Kulob, Duschanbe-Chanok, Vahdat- Chirgatol-Saritosh (die Grenze zur Kirgisischen Republik), Duschanbe-Tursunzade (Grenze zur Republik Usbekistan), Aini-Penjikent (Grenze zur Republik Usbekistan) und Eröffnung der neuen Tunnel Ozodi, Istiklol, Shahriston und Chormagzak.

Für heute ist Tadschikistan mit neu gebauten Eisenbahnen, Autobahnen, Tunneln und Brücken zu einem der wichtigsten Transportkorridore in der Region geworden, die mit den Nachbarländern in vier Richtungen verbunden ist.

In den letzten zehn Jahren wurden im ganzen Land 23 staatlich-finanzierte Investitionsprojekte im Wert von fast 3,2 Milliarden Somoni realisiert, um eine Kommunikationsisolation zu durchbrechen und Wege zu den Seehäfen der Welt zu öffnen.

Als Ergebnis der Umsetzung dieser Projekte und Maßnahmen in dieser Richtung wurden 1650 Kilometer Autobahnen gebaut und renoviert sowie 109 Brücken und 27 Kilometer Tunnel gebaut und in Betrieb genommen. 

Derzeit werden 11 Investitionsprojekte der Regierung im Bereich des Verkehrs mit einem Gesamtvolumen von 5,5 Milliarden Somoni umgesetzt.

Der Wiederaufbau und die Instandsetzung von Straßen gehen weiter, ebenso wie der Bau und die Sanierung der Autobahn Ayni-Panjakent-Tursunzoda-Dushanbe, der Autobahn Kulob-Qalai Khumb, der Bau eines modernen Terminals am internationalen Flughafen Duschanbe und der Eisenbahnlinie Duschanbe - Kurgantube (Abschnitt Vahdat - Yovon) und Kurgantube-Nizhniy Panj, die bis 2015 verwirklicht werden konnten.

Darüber hinaus erfordert der Bau alternativer Straßen von der Regierung des Landes, die Rahmen der wirtschaftlichen Integration auszuweiten und im Rahmen regionaler Organisationen die notwendigen Maßnahmen zur Integration der internationalen Kommunikationsnetzen zu ergreifen, neue Netzwerke zu bilden, die den modernen Netzstandards entsprechen.

Zu diesem Zweck werden die Einleitung der notwendigen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Umsetzung des Eisenbahnprojekts Tadschikistan - Turkmenistan – Afghanistan nötig sein, das wichtiger Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung Tadschikistans und anderer Länder der Region darstellen wird.

Am 21. März dieses Jahres wurde im Rahmen des Besuchs des Präsidenten des der Republik Tadschikistan in Aschgabat eine Absichtserklärung über den Bau der Eisenbahnlinie Turkmenistan-Afghanistan-Tadschikistan unterzeichnet wurde.

In Ergänzung zu obigen Ausführungen wurde zwecks vollständigen Aufbaus der binnenländischen Verkehrsnetze und Zugangs aller Regionen des Landes zu den internationalen Autobahnen ein Programm zur Sanierung und zum Wiederaufbau dieser Straßen bis 2025 erarbeitet. Dieses Programm berücksichtigt die sozioökonomischen Vorteile aller Aspekte und wird die Kosten für die Transportdienstleistungen senken. Laut diesem Programm werden mehr als viertausend Kilometer Straßen und 576 Brücken im Wert von 4,4 Milliarden Somoni gebaut und renoviert.

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten der geographischen Lage des Landes wird in Tadschikistan die Arbeit an der Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur und der Schaffung eines günstigen Umfelds für die Nutzung der Verkehrswege fortgesetzt, die in naher Zukunft transkontinentalen Charakter haben wird sowie Asien und Europa verbinden wird.

Es sei anzumerken, dass der Präsident und die Regierung Tadschikistans in den Jahren der Unabhängigkeit dem Bereich des Verkehrs besondere Aufmerksamkeit gewidmet haben: es wurden 39 Abkommen mit neun GUS-Ländern und sieben Ländern Zentralasiens und Europa sowie 27 Abkommen mit 7 internationalen Organisationen unterzeichnet.

Die Republik Tadschikistan ist offiziell 9 internationalen Konventionen und Abkommen beigetreten:

  • Internationales Übereinkommen zur Koordinierung der Überwachung des grenzüberschreitenden Güterverkehrs;
  • Internationale Konvention im Verkehr;
  • Internationales Übereinkommen über Straßenverkehrswarnzeichen;
  • Internationales Übereinkommen über die Lieferung und Lagerung von Gütern;
  • Internationales Zollübereinkommen über den Warentransport mit Carnet TIR;
  • Europäisches Abkommen über den Transport und die Lieferung gefährlicher Güter auf der Straße;
  • zwischenstaatliches Abkommen über verderbliche Lebensmittel und Spezialfahrzeuge für die Lieferung solcher Güter;
  • Europäisches Übereinkommen über die Tätigkeit von Dienstfahrzeugen auf den internationalen Autobahnen;
  • Vereinbarung über die Umsetzung der Sicherheit für Fahrzeuge und Ersatzteile, die in ihnen verwendet werden.

Die Republik Tadschikistan wird in der Zukunft die Transitmöglichkeiten der internationalen Transportkorridoren wie EURASEC, TRACECA, CAREC, der Europäischen Union nutzen, mit denen Tadschikistan weiterhin als zuverlässiger Partner bei Transitlieferungen der Güter zusammenarbeiten wird.

Am 17.-18. September 2013 fanden in Duschanbe die Jubiläumssitzung der Zwischenstaatlichen Kommission der Organisation des Transportkorridors zwischen den Ländern Europa-Kaukasus-Asien (TRAСECA) sowie internationale Konferenz zum Thema "Entwicklung des Potenzials Zentralasiens im Zeitraum bis 2023" statt. Diese Veranstaltungen wurden gemäß Programm gemeinsam mit dem Sekretariat von TRAСECA und der Internationalem Verkehrsunion vorbereitet und organisiert. An den Veranstaltungen nahmen Teilnehmer aus den Mitgliedsstaaten und Beobachter, nämlich aus Afghanistan, Armenien, Bulgarien, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Litauen, Moldawien, Rumänien, Turkmenistan, Türkei, Iran, sowie Vertreter der internationalen Organisationen wie Europäische Kommission, OSZE, SOC, ECO, Weltbank, Asiatische Entwicklungsbank und andere teil.

Die zwischenstaatliche Kommission behandelte die Fragen der Entwicklung des internationalen Verkehrskorridors TRAСECA für die letzten Jahre, die Umsetzung der Strategie der TRAСECA bis 2015 und erarbeitete einen Aktionsplan für 2013-2015. Die Teilnehmer erörterten die Aussichten der zukünftigen Aktionen zur Entwicklung des Transportsystems von TRAСECA für die Jahre 2013-2014, die unter dem Vorsitz der Republik Tadschikistan durchgeführt werden. Alle Seiten waren sich einig, dass die effiziente Nutzung der potentiellen Möglichkeiten der Mitgliedsstaaten von TRAСECA die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Sicherheit fördert und den Aufbau eines multifunktionalen Transportsystems unterstützt sowie Investitionen auf zeitgemäßer und logistischer Basis anzieht.

Die Transformationen wurden auch im Bereich der Zivilluftfahrt umgesetzt. Es wurde die Atmosphäre des freien Wettbewerbs und freien Marktes für Flugdienstleistungen für inländische und ausländische Fluggesellschaften im Land geschaffen. Es wird aktiv daran gearbeitet, den Service zu verbessern und die Rolle der lokalen Fluggesellschaften auf dem internationalen Markt zu stärken. Für die Arbeit in dieser Richtung gibt es alle Voraussetzungen.

Lokale Fluggesellschaften Tadschikistans - Somon Air, Tajik Air, East Air und die in Tadschikistan tätige ausländische Fluggesellschaften wie Turkish Airlines, Fly Dubai, China South Airlines, Kam Air, Osmon Air, Utair, Ural Airlines, Sibir Airlines tätigen regelmäßige Flüge in über 20 Ziele in 11 Ländern im Ausland, wobei die Zahl der Flugziele ständig steigt.

Galerie

Kalender